Welfenbund e.V.

Veranstaltungsvorschau

 

Bitte beachten Sie auch unsere weiteren Veranstaltungen unter  unter Veranstaltungen2017 .  

 

***

 

Veranstaltungsberichte 2017

 

 

 

3. Welfenbund e.V. Marienburgtag am 22.07.2017  

 

Die Teilnehmer des 3.Welfenbund e.V. Marienburgtages vor der Schlosskirche. 

 

*** 

 

Gedenkveranstaltung: 151. Jahre Schlacht bei Langensalza 

 

151. Jahre Schlacht bei Langensalza

 

Der Welfenbund e. V. hatte auch dieses Jahr die große Ehre, gemeinsam mit der Stadt Bad Langensalza und den Gemeinden Merxleben und Kirchheilingen die Gedenkfeier zum 151. Jahrestag der Schlacht bei Langensalza zu gestalten und durchzuführen.

Einige Mitglieder von  uns trafen sich bereits am Abend des 26.06.2017 im Friederikenschlösschen zu einem gemeinsam Abendessen. Zu Gast war auch der Bürgermeister von Merxleben, Ralf Trautmann, der mit uns ein Glas Wein zusammen trank.

Wunderschönes Wetter begleitete die Veranstaltung am 27.07.2017. Die Kranzniederlegung erfolgte am Arboretum; der Stellvertretende Bürgermeister Alexander Ernst hielt eine passende Rede. Ich bat die Anwesenden um eine Schweigeminute. Der Sprecher des Freundes Kreis der 73er wies darauf hin, dass uns die Erinnerung an die Schlacht Bei Langensalza dazu mahnt, den Frieden zu bewahren.

Sodann fuhren die Beteiligten nach Merxleben. Wir wurden gastfreundlich empfangen mit Wasser und hervorragenden Thüringer Würstchen auf Holzkohle gegrillt. Die Stärkung brachte Gelegenheit, dass sich die Anwesenden auch untereinander  austauschen konnten. Um 12.00 Uhr erfolgte das ewige Geläut. Pastor Dr. Beck hielt eine hervorragende Ansprache, insbesondere zu dem Thema „Barmherzigkeit und Frieden“. Die Ansprache empfanden alle Anwesenden als Genuss.

Danach fuhren wir gemeinsam nach Kirchheilingen, um auch dort einen Kranz niederzulegen. Leider fanden wir an dem rechten Monument, den oberen steinernen Kreuzteil abgebrochen. Der seinerzeit verwendete Kleber hatte offenbar nicht mehr genug Kraft. Direkt nach dem Ende der Veranstaltung informierte Herr Rolf Matthes den Bürgermeister der Stadt Kirchheilingen, Herrn Behner, so dass hier das Denkmal geschützt werden kann.

Auch im Jahre 2017 war es eine würdige und harmonische Veranstaltung. Schon jetzt bitte ich alle Mitglieder, den 27.06.2018 im Kalender vorzumerken.

Mit herzlichen welfischen Grüßen

 

Matthias Reinecke 

 

***

 

Exkursion Braunschweig am 25.02.2017

 

Unsere erste Exkursion im Jahre 2017 führte uns nach Braunschweig. Wir haben uns zunächst mit 14 Mitgliedern im Schloss Museum getroffen. Dort erhielten wir eine sachkundige Führung nicht nur von Herrn Dr. Wedemeier vom Schloss Museum Braunschweig zum Thema „Schatzkammer Harz“, sondern insbesondere auch eine erfrischende und instruktive Führung durch unser Mitglied, Henning Kupferschmidt. Lebendig beschrieb Herr Kupferschmidt die im Schloss Museum hängenden Porträts der jeweiligen Herrscher und Herrscherinnen. Auch ist es uns zweimal gelungen, die Alarmanlage des Museums in Betrieb zu setzen.

 

Es folgte ein harmonisches Mittagessen im Schloss-Restaurant Tiziano. Dort hielt man ein leckeres, reichhaltiges Büffet für uns bereit.

Zwischen Mittagessen und der für 15.00 Uhr vorgesehenen Dombesichtigung führte uns Herr Kupferschmidt durch die Braunschweiger Innenstadt und leistete auch hier eine sehr informative Führung.

Am Nachmittag erfolgte sodann die Führung durch den Braunschweiger Dom. Die dortigen Ausführungen waren aufschlussreich sowohl in Bezug auf den kostbaren Kerzenleuchter, die Wandmalereien, die Gruft als auch auf die Geschichte des Doms während der Nazi-Herrschaft.

Alle Teilnehmer äußerten ihre Begeisterung für die Exkursion und bekundeten ihre Vorfreude auf unsere für den 09.09.2017 in Coppenbrügge geplante Exkursion.

 

Hannover, den 23.03.2017/nc

***

 

Veranstaltungsberichte 2016

 

Kranzniederlegung am Ehrenmal der Hannoverschen 73er 

 

 

Am 13.11.2016 trafen wir uns bei herbstlich kühlem Wetter am Denkmal des hannoverschen Füsilier-Regiments 73, um gemeinsam mit dem Freundeskreis Panzergrenadier-Regiment 73 sowie der Royal British Legion, Hannover Branch den Volkstrauertag zu begehen. Der Sprecher des Freundeskreises gedachte aller Opfer der großen Weltkriege und vergaß dabei die alt-hannoversche Überlieferung nicht. U.a. Peninnsula, Waterloo und Langensalza sind am Denkmal namentlich erwähnt und erinnern daran, dass hannoversche Söhne an diesen welt- und militärgeschichtlichen Ereignissen beteiligt waren, wie später auch im 1. und 2. Weltkrieg. Viele kamen nicht zu ihren Familien zurück. Es war eine eindringliches Gedenken, das uns auch Mahnung sein soll Frieden und Freundschaft mit allen Nationen zu erhalten.

 

*** 

 

2. Exkursion:  Dom in Hildesheim und Walshausen

Am 17.September 2016 fand unsere 2. Welfenbund e.V. Exkursion nach Hildesheim zur Dom Besichtigung und nach Walshausen statt. 

 

Am Samstag, den 17. September 2016, trafen wir uns am Vormittag um kurz vor 10.00 Uhr am Eingang zum Hildesheimer Dom. Dort wurden wir bereits von unserer Führerin, Frau Dr. Claudia Pollich-Post, empfangen. Das Wetter hat uns an diesem Tag leider einen Strich durch die Rechnung gemacht. Es war kühl und regnerisch und unsere Teilnehmerzahl war entsprechend gering. Dennoch oder vielleicht gerade deshalb konnten wir eine besonders intensive und individuelle sowie fachkundige Betreuung genießen. Auf den Spuren von Ludwig dem Frommen, dem Sohn Karls des Großen, erkundeten wir die Gründungsgeschichte des Hildesheimer Mariendomes und des 1000-jährigen Rosenstocks. Unsere erfahrene Führerin erläuterte uns die geschichtlichen Hintergründe zu den Reliquien und den Kunstwerken des Domschatzes. Besonders eindrucksvoll waren die Bernwardstür, das Taufbecken, die Christussäule, der Hezilo- und der Thietmarleuchter sowie die Krypta mit dem Godehardschrein und den Grabstätten der letzten Bischöfe.

 

Vor der Bernwards-Tür in Hildesheim

 

Nach einer gepflegten Tasse Kaffe im Domfoyer brachen wir auf in Richtung Walshausen, dem nächsten Ziel unserer Exkursion. Auf dem Weg kehrten wir in der Obstweinschänke Lechstedt ein und ließen uns vom Gastwirt mit seinen kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnen.

Das Gut Walshausen, zwischen den Ortschaften Heinde und Itzum gelegen, erreichten wir gestärkt am frühen Nachmittag. Wir wurden freundlich von unserem lokalen Führer, Herrn Dr. Peter Struck, empfangen, der uns zunächst das Anwesen und die klassizistische Architektur des ehemaligen Herrenhauses anhand von Skizzen und Darstellungen erklärte. 

 

Walshausen

 

Walshausen wurde erstmals im 12. Jahrhundert als eine Schenkung von Bischof Bernward von Hildesheim erwähnt. Das Gut wurde 1829 vom hannoverschen Hofbaumeister Georg Ludwig Friedrich Laves umgestaltet, um für die Gräfin Sophie Charlotte von Schwicheldt, neben dem Stadtpalais in Hannover, einen sommerlichen Landsitz zu schaffen. Wir besichtigten zunächst die Räumlichkeiten der im italienischen Stil von Laves umgebauten Villa und genossen dann bei einem Spaziergang durch den Park die größtenteils unberührte Natur dieser Außenanlagen. Walshausen ist seit Ende des 19. Jahrhunderts ebenso wie der landwirtschaftlich genutzte Gutshof in Heinde im Besitz des Grafen von Kielmansegg. In den letzen Jahrzehnten wurde es unter der maßgeblichen Initiative von Herrn Prof. Josef Nolte instand gehalten und für kulturelle Zwecke sowie kleinere Festlichkeiten oder Veranstaltungen genutzt. Hierzu wurde ein Kultur-Foyer und ein Förderverein gegründet, mit dessen Hilfe das wunderschöne Anwesen im Hildesheimer Land, Dank des unermüdlichen Engagements der Mitglieder, erhalten werden konnte. Wir beendeten den wunderbaren Tag im historischen Ambiente der Villa mit einer Kaffeetafel, zu der auch Herr Prof. Nolte spontan hinzugekommen war. Unser besonderer Dank für die Vorbereitung und Durchführung dieser Exkursion gilt Frau Dr. Claudia Pollich-Post und Herrn Dr. Peter Struck.

 

Für Interessierte sei auf die Publikation „Die Villa Walshausen bei Hildesheim: Ein spätklassizistischer Landsitz von Georg Ludwig Friedrich Laves“ verwiesen, die Herr Dr. Struck im Rahmen seiner Dissertation im Gerstenberg Verlag herausgegeben hat.

 

Die Welfenbund e.V. Mitglieder in Walshausen

 

*** 

 

2. Marienburgtag

Am 23.Juli 2016 fand unser 2. Marienburgtag statt, bei dem die anwesenden Mitglieder u.a. in den Hochgenuss einer Turmführung kamen. Es bot sich eine hervorragende Aussicht ins Calenberger Land.

Die Teilnehmer des Welfenbund e.V. am 2. Marienburgtag auf Schloss Marienbug.

 

 

Veranstaltungsberichte 2015

 

1. Marienburgtag  

Am 25.07.2015 nahmen wir die große Tradition des Marienburgtages wieder auf. Wir haben den Geburtstag S. K. H., des Erbprinzen von Hannover gebührend und ausnehmend harmonisch im Restaurant mit 33 Mitgliedern (inkl. zwei Kindern) gefeiert. Der Koch nebst Personal wurden allseits gelobt.

Die Ortsabwesenheit des Erbprinzen wurde natürlich sehr bedauert; aber im Hinblick auf den erfreulichen Hinderungsgrund (Hochzeit des Stiefbruders in Monaco) mit großem Verständnis zur Kenntnis genommen.

Wir hoffen, dass das Lesezeichen aus Bad Langensalza und die CD aus New York City dem Erbprinzen Freude bringen wird.

Wir haben bereits für den 23.07.2016 (2. Marienburgtag des Welfenbund e.V.) für mindestens 25 Personen einen geeigneten Tisch reserviert. Schon jetzt hat uns der Erbprinz für nächstes Jahr wieder eingeladen.

Die Führung von Frau Schulz war klassisch. Für 2016 haben wir die Möglichkeit eine etwas „unbekanntere Schleife“ zu sehen und Wünsche zu äußern. 

Hintere Reihe v.l.n.r: Herr Kahnert, Herr Mehrtens, Herr Wedekind, Herr Dornieden und Herr

Wedemeier.

Mittlere Reihe v.l.n.r: Herr Sittel, Herr Rekate, Frau Rekate, Frau Müller , Herr Müller, Frau Dammann, Frau Strüber, Frau Volger, Herr Volger, Frau ... ,Herr Schölei und Herr Gömann.

Vordere Reihe v.l.n.r: Herr Bremer, Herr Kupferschmied, Frau Kirchhefer, Herr Schwermann, Frau Schwermann, Herr Reinecke, Herr Strüber, Frau Schramm, Frau Klingenberg und Herr Enders.

***

 

Gedenkfeier Bad Langensalza

Die Gedenkfeier zur Schlacht bei Langensalzer am 27.06.2015 bereitete der Welfenbund e.V. in gewohnter Weise traditionell zusammen mit der Stadt Bad Langensalza vor. Nach der Kranzniederlegung am Denkmal der Hannoveraner am Arboretum hielten der Stellvertretene Bürgermeister, Herr Kiesel (Sprecher des Regiments der 73er) sowie Herr Reinecke (Vorsitzender des Welfenbund e.V.) eine Ansprache und gedachten der Gefallenen und der Toten mit der Mahnung: Nie wieder Krieg!

Alle fuhren sodann zum Friedengottesdienst weiter nach Merxsleben, um auch dort Kränze an den Friedhofsgräbern niederzulegen. Dies erfolgte unter Beteiligung der Bewohner Merxlebens sowie des dortigen Bürgermeisters Trautmann.

Nachmittags erfolgte ein Gedenken der an den Verwundungen gestorbenen Soldaten in Kirchheiligen nebst Kranzniederlegung.

Der denkmalpflegerische außerordentlich gute Zustand der Gedenkorte wurde allseits gelobt.

Im Kalender vorzumerken ist bereits jetzt der 27.06.2016. Der Welfenbund e.V. wird gemeinsam mit der Stadt Bad Langensalza auch die 150-Jahresgedenkfeier organisieren.

  

 

Die Anwesenden bestaunten die in unmittelbarer Nähe des Denkmals vom Welfenbund e.V. gestiftete und am 16.12.2014 gepflanzte Jubiläumseiche.

Die vom Welfenbund e.V. im Jahre 2014 gepflanzte Jubiläumseiche

 

***

 

Am 18.Juni 2015 traf sich der Welfenbund e.V. an der im Jahre 1832 fertig gestellten Waterloosäule, um in einer würdigen Veranstaltung der 200jährigen Wiederkehr der Schlacht um Waterloo und der vielen Gefallenen zu gedenken.

 

Es war kühl am 18. Juni 2015, aber glücklicherweise trocken und so hat ein Kreis von gut 30 Personen der Rede von Herrn Kahnert und Kranzablage des Vorstandes beigewohnt. Musikalisch untermalt wurde die Zeremonie vom Feuerwehr-Musikzug Barfelde. Die Stadt Hannover ermöglichte uns eine Begehung der Waterloosäule. Danke allen Beteiligten des Welfenbund e.V., dass unsere vielen Hannoveraner, die vor 200 Jahren an diesem weltpolitische Ereignis teilnahmen, nicht vergessen sind.  

Die "The Royal British Legion , Hannover Branch e.V." Fahne.

***

 

Veranstaltungsberichte 2014

 

Am 26.Juli 2014 fand im Mercure Hotel Hannover eine Ausstellung des Welfenbund e.V. anlässlich des 300-jährigen Jubiläums der Personalunion des Hauses Hannover mit dem Englischem Königshaus statt.

Ausgestellt wurden Exponate der Mitglieder des Welfenbund.e.V. Eine ausführliche Beschreibung dieser gelungenen Veranstaltung finden Sie unter Jubiläum 2014.

 

Am 27.Juni 2014 fand die Kranzniederlegung zu Ehren der gefallenden Hannoveraner am Denkmal im Arboretum bei Langensalza statt. Einen Bericht des Vorsitzenden von dieser Veranstaltung finden Sie unter Langensalza 2014. 

 

Am 24.Mai 2014 wurde die Ordentliche Mitgliederversammlung in Historischen Museum abgehalten.


Der Vorsitzende Herr M. Reinecke erstattet seinen Bericht auf der Ordentlichen Mitgliederversammlung 2014


*****

 

Veranstaltungsberichte 2013

 

Am 17.November 2013 fand um 11:00 Uhr vor dem Mausoleum im Berggarten in Herrenhausen, auf Veranlassung vom Herrn Alexander Bremer, eine Kranzniederlegung anläßlich des Geburtstages von Ernst August von Hannover (III.), Herzog zu Braunschweig und Lüneburg, Prinz von Hannover (* 17. November1887 in Penzing bei Wien; † 30. Januar 1953 auf Schloss Marienburg Pattensen bei Hannover) Enkel von König Georg V., statt. Die Mitglieder des Welfenbund e.V. nahmen zahlreich an dieser Veranstaltung teil.

Alexander Bremer (l.) und Joachim Wedemeier mit der Braunschweiger Fahne zu Ehren des letzten regierenden Braunschweiger Herzogs.

 

   Ernst August III.

Ernst August von Hannover (III.) war vom 2.November 1913 bis zum 8.November 1918 der letzte regierende Herzog von Braunschweig und der letzte regierende Monarch des Hauses Hannover (Braunschweig-Lüneburg). Er war ein Enkel des letzten Hannoverschen König Georg V.

 

 

***** 

Welfenbund e.V. , Eingetragen beim Amtsgericht Hannover VR 201691
Welfenbund e.V. , Welfenbund, Welfen, Koenigreich Hannover, Georg, Hannover,