Welfenbund e.V.

 

Langensalza 2014

 

 

 

 

Am 27.Juni 2014 fand die Kranzniederlegung am Denkmal der Hannoveraner im Arboretum bei Langensalza statt. Nachstehend der Bericht von Matthias Reinecke.

 

Kranzniederlegung zu Ehren der gefallenen Hannoveraner.

 

Gedenktag in Bad Langensalza am 27.06.2014

148 Jahre ist es her, dass sich rund um Bad Langensalza die Truppen von Preußen, Sachsen-Coburg Gotha und Hannover gegenüberstanden. Bekanntlich forderte die militärische Auseinandersetzung hunderte Tote und tausende Verwundete. Der gewaltsame Konflikt endete mit der Kapitulation Hannovers.

Auch diesem Jahr gedachte der Welfenbund e.V. am 27. Juni der Toten und Verwundeten der Schlacht von 1866. Für die Stadt Bad Langensalza legte der Beigeordnete Volker Pöhler zum Gedenken einen Kranz am Denkmal im Arboretum nieder. In Vertretung für alle Mitglieder des Welfenbundes e.V. legte auch ich einen Kranz mit gelb-weißen Rosen und gelb-weißer Schleife dort ab. Herr Pöhler hielt eine würdige Ansprache mit dem Hinweis, wie sehr sich die Stadt Bad Langensalza darüber freut, dass der Welfenbund e.V. jährlich gemeinsam mit der Stadt diesen Gedenktag begeht. Anlässlich meiner kurzen Ansprache erwiderte ich, dass der Welfenbund e.V. diese Tradition gerne aufrechterhält und weiterführt. Ich bedankte mich bei der Stadt Langensalza für die Unterstützung bei den Vorbereitungen, die ich dieses Jahr überraschender Weise alleine treffen musste. Gleichwohl verlief der Gedenktag reibungslos.

Ich bat alle 29 Anwesenden darum, eine Minute zu schweigen, um der vielen Toten und Verwundeten zu gedenken. Der Augenblick wurde allseits als sehr würdig empfunden. 

Daneben legte Herr Kiesel, als Sprecher des Freundeskreises der „73er“ einen großen Kranz am Denkmal nieder und hielt eine bemerkenswerte Gedenkansprache mit dem Hinweis „Nie wieder Krieg“.  

Mit 19 Personen erschienen wir sodann in Merxleben auf dem Kirchfriedhof, um dort weitere Kränze für die Verstorbenen zu verteilen. Nach dem Ehrengelänt durften wir im Rahmen einer Ansprache den Hinweis des Herrn Pastor Melzer aufnehmen, wonach 1989 glücklicherweise ein Bruderkrieg wie 1866 vermieden werden konnte. Es wurde ausführlich auch mit Gitarrenbegleitung gesungen.

Die Anwesenden, aber auch der Welfenbund e.V. spendete der Gemeinde Merxleben Geld, um die dort erforderlichen Renovierungsarbeiten am Gemeindehaus voranbringen zu können.

Beim Essen Zum Löwen waren wir 15 Personen. Auch das Essen wurde allseits genossen und gelobt.  

Wieder mit 19 Personen besichtigten wir den Friedhof in Kirchheiligen. Allseits bewundert wurden insbesondere nicht nur die Innschriften, sondern auch die kostbaren Verzierungen des Zauns. Dort findet sich auf der einen Seite ein in Messing geprägt das Niedersachsenross, auf der anderen Seite eine Krone.  

Für mich, der ich das erste Mal an diesem jährlichen Gedenktag teilnahm, war es eine schöne Erfahrung und ein großes Erlebnis, dass der 1866 in Bad Langensalza gefallenen Söhne Hannovers bis zum heutigen Tage in würdiger Form und Umgebung gedacht wird. Die Gräber erfreuen sich außerordentlicher, hervorragender Pflege. Das gilt für alle drei vorgenannten Gedenkplätze!

In Vorbereitung für das Jubiläum 2016 beschloss der Vorstand des Welfenbundes e.V., einen Baum für das Arboretum zu stiften.

 

Mit herzlichen und welfischen Grüßen

Ihr Matthias Reinecke

Vorsitzender – Welfenbund e.V.

  

Weitere Fotos von dieser Veranstaltung:

 

In Langensalza:

v.l.n.r: Matthias Reinecke, Vorsitzender des Welfenbunde e.V., Ernst-August Strüber, 2. Stellvertretender Vorsitzender des Welfenbund e.V., ...,Volker Pöhler.

Welfenbund e.V. , Eingetragen beim Amtsgericht Hannover VR 201691
Welfenbund e.V. , Welfenbund, Welfen, Koenigreich Hannover, Georg, Hannover,