Welfenbund e.V.

Ernst August (IV.) Prinz von Hannover, Herzog zu Braunschweig und Lüneburg, königlicher Prinz von Großbritannien und Irland

(* 18. März 1914 in Braunschweig; † 9. Dezember1987 in Schulenburg im Hausgut Calenberg , Chef des Hauses von 1953 bis 1987).

 

 

 

Ernst August, der 1914 als Erbprinz in Braunschweig geboren wurde, wuchs nach dem Ende der Monarchie 1918 mit seinen Eltern und Geschwistern im österreichischen Exil auf. Er besuchte das Internat zu Salem und studierte nach dem Abitur Rechtswissenschaften in Göttingen. 1936 wurde er hier zum Doktor der Rechtswissenschaften promoviert. Im Zweiten Weltkrieg nahm er amKrieg gegen die Sowjetunion teil und diente bis Januar 1942 als Oberleutnant im Stab unter Generaloberst Hoepner. Im Frühjahr 1943 wurde er bei Charkow schwer verwundet. Nach dem Attentat vom 20. Juli 1944 wurde er für einige Wochen von der Gestapo im Berliner Hauptquartier in der Prinz-Albrecht-Straße inhaftiert.

Nach Ende des Krieges flüchtete er mit der gesamten Familie vor der Roten Armee von Schloss Blankenburg am Harz nach Schloss Marienburg bei Hannover. Mit dem Tod seines Vaters wurde er Familienoberhaupt der Welfen und Chef des Hauses Hannover. Unter der Regie seiner Frau Ortrud wurde das Schloss Marienburg zu einem Schlossmuseum umgebaut.

Ernst August starb 1987 im Hausgut Calenberg in Schulenburg, sein Sohn Ernst August folgte ihm als Chef des Hauses Hannover und des welfischen Gesamthauses Braunschweig-Lüneburg.

 

Ernst August war der Sohn des letzten regierenden Herzog von Braunschweig, Urenkel König Georgs V. von Hannover und über seine Mutter Herzogin Viktoria Luise ein Enkel Kaiser Wilhelms II..

In erster Ehe war er mit Ortrud Prinzessin zu Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg (1925–1980) verheiratet. Sie hatten sechs Kinder:

In zweiter Ehe heiratete er 1981 Monika Gräfin zu Solms-Laubach (* 1929)

 

*****

Welfenbund e.V. , Eingetragen beim Amtsgericht Hannover VR 201691
Welfenbund e.V. , Welfenbund, Welfen, Koenigreich Hannover, Georg, Hannover,