Welfenbund e.V.

Das Alte Palais an der Leinstraße der Residenzstadt Hannover

Das Alte Palais stand an der Stelle des heutigen Hinrich-Wilhelm-Kopf Platzes und des Niedersächsischen Sozialministeriums. Es wurde im Lauf seiner Geschichte auch Palais von dem Bussche genannt.

 

 Johann Clamer von dem Bussche (gest.1766), Staatsminister und Geheimer Rat, erwarb gegenüber dem Leineschloss 1751-52 zunächst drei Häuser. um nsch deren Abriss ein rund 39m langes, dreigeschossiges Palais in spätbarocken Formen zu bauen; das "Palais von dem Bussche".

Palais von dem Bussche 

 

1768-86 wohnte hier Karl von Mecklenburg-Strelitz, hier wurden auch seine Töchter Luise (die spätere Königin von Preußen) und Friederike, die spätere Königin von Hannover geboren.

 

 

1786 kaufte Herzog Friedrich von York das Palais und ließ 1789 das rechte Nachbarhaus um- oder neubauen. 1797 kaufte der Oberkommissar (Kaufmann) Eckhard das Palais, um es 1799 an die Königliche Kammer weiter zu verkaufen.

Der König wiederum schenkte es 1802 seinem Bruder Herzog Adolph Friedrich, Herzog von Cambridge. Für diesen und dessen Familie baute Hofarchitekt Georg Ludwig Friedrich Laves 1814–20 das Palais um: Durch neue Hofbauten und den Erwerb des linken Nachbarhauses 1818 wurde es sehr erweitert, neu dekoriert und möbliert.

1820 schufen der Hofmaurermeister Ernst Ludwig Taentzel gemeinsam mit dem Bildhauer August Hengst das Allianzwappen am Alten Palais für Adolph Friedrich und seine Gemahlin, Prinzessin Auguste von Hessen-KasselDuchess of Cambridge und Vizekönigin im Königreich Hannover.

1830 wurde das Palais zur künftigen königlichen Winterresidenz bestimmt. Dadurch wurde das gegenüberliegende Leine-Schloss zum reinen Repräsentationsbau, der aber wohl kurz danach durch einen unterirdischen Gang mit dem Alten Palais verbunden wurde.

Nach dem Ankauf durch König Wilhelm IV ließ dieser seinen Bruder weiterhin dort wohnen. 1837/38 wurde der Mitteleingang geschlossen und das Erdgeschoss des Palais für König Ernst August I zur Wohnung umgebaut, während das Obergeschoss für Königin Friederike gestaltet wurde.

                         Das Alte Palais mit ehemaligen Mitteleingang

 

 

König Ernst August I in seinem Abeitszimmer im Alten Palais.

(Nach einem Aquarell von W.Kretschmer um 1850, PK des Historischen Museums Hannover)

 

König und Königin, beide starben später hier im Alten Palais. 1838 wurde durch den Zukauf des angrenzenden Schreihagenschen/Arnswaldschen Hauses und weiterer Hinterhäuser auch ein Zugang vom und zum Marktplatz erworben.

Der Name „Altes Palais“ entstand wahrscheinlich ab circa 1853, nachdem für den Nachfolger König Georg V. 1851/52 das Wangenheim-Palais als „Neues Palais“ eingerichtet wurde.

1853–93 fungierte das Alte Palais als Königliche Privatbibliothek sowie für die Waffensammlung und das Münzkabinett (danach wurde das Gebäude von der Cumberlandschen Vermögensverwaltung genutzt).

1859–66 nutzte ein Ministerium des Königlichen Hauses den Südflügel, während (ebenfalls bis 1866) die Englische Gemeinde in einem Saal des Alten Palais ihre Gottesdienste abhielt.

                                                                                           Orginal Aufnahme von F.Astholz, Hannover, ca.1920

 

 

 

Bei den Luftangriffen auf Hannover im Zweiten Weltkrieg wurde das Gebäude 1943 zerstört und nach dem Krieg nicht wieder aufgebaut..

  

Quelle: Wikipedia,Internet

Welfenbund e.V. , Eingetragen beim Amtsgericht Hannover VR 201691
Welfenbund e.V. , Welfenbund, Welfen, Koenigreich Hannover, Georg, Hannover,